Im Gespräch mit Laura Apel von Kleiderrebell – dein Online-Shop, in dem Du Mode, passende Accessoires & Schuhe ausleihen kannst.

planetBox   Planetbox  du entscheidest de Im Gespräch mit Laura Apel von Kleiderrebel.del – dein Online-Shop in dem Du Mode passende Accessoires Schuhe ausleihen kannst
Apr 12 2016

Im Gespräch mit Laura Apel von Kleiderrebell – dein Online-Shop, in dem Du Mode, passende Accessoires & Schuhe ausleihen kannst.

PlanetBox:

Wie sind die Idee und das Konzept für das Startup entstanden? oder
Kannst du bitte kurz erzählen was dein Unternehmen / Startup ausmacht?

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Die Idee zu Kleiderrebell entstand während eines Kurz Trips. Ich war mal wieder kurz davor, wie wild los zu shoppen, als ich mir die Frage stellte, wie eine Alternative zum klassischen Besitz und klassischen Konsum von Bekleidung aussehen könnte.

Die Idee von Kleiderrebell, einem Online-Shop, in dem Frauen Mode und Accessoires ausleihen können, war geboren.

PlanetBox:

Die größten Hürden auf dem Weg zur Gründung waren? oder

Welche Person hat dich/euch bei der Gründung besonders unterstützt?

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Es gab mehrere kleine Hürden, die meiner Meinung nach jeder Gründer früher oder später bewältigen muss. Ganz einfach Dinge, über die man sich im Vorfeld keine Gedanken gemacht hat und für die man aber plötzlich eine Lösung braucht.

Meine Familie sowie meine Freunde haben mich nicht nur während der Gründung wahnsinnig unterstützt, sondern unterstützen mich auch heute noch sehr.

 

PlanetBox:

Wie wichtig waren „richtige Kontakte“, ein großes Netz an Kontakten für den Einstieg/Start? oder

„Netzwerken“ ist das A und O.

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Ich habe mit Hilfe von richtigen Kontakten schon so wahnsinnig viel erreicht und es tun sich immer wieder neue Möglichkeiten auf.

Warum habt ihr nicht einen der üblichen Hype-Standorte wie Berlin und Hamburg gewählt?

Ich bin geborene Kölnerin und da ich derzeit auch hier wohne kam für mich kein anderer Standort in Frage.

 

PlanetBox:

Wie habt ihr es zu Beginn geschafft, in aller Munde zu kommen, bekannt zu werden, euch zu positionieren?

 

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Zum einen habe ich natürlich allen von der Idee erzählt. Das ist schon mal die beste Voraussetzung dafür, dass die Idee weitererzählt wird. Darüber hinaus hat das „Netzwerk“ einen großen Teil zu diversen Berichterstattungen beigetragen.

PlanetBox: Wie werden neue User auf dein Produkt/Dienstleistung aufmerksam?

 

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Primär über die verschiedenen Social Media Kanäle, aber auch durch Veranstaltungen, Flyer, etc.

 

PlanetBox: Was ist neu an dem was Du tust?

 

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Man kennt Car Sharing und vielleicht noch Food-Sharing, aber „Kleider-Sharing“ ist neu. Hinzu kommt, dass neben Kleidung auch Schuhe und passende Accessoires angeboten werden. Das Ganze funktioniert ohne Abo, ohne Mindestlaufzeit und ohne Fixkosten. Darüber hinaus können Kundinnen ihre privaten Schrankleichen und Fehlkäufe einsenden und erhalten einen Gutschein. Dadurch ersparen sie sich den zeitaufwendigen Verkauf auf Flohmärkten oder Kleiderkreisel. Für mehr Nachhaltigkeit in der Mode-Branche.

PlanetBox: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Laura Apel von Kleiderrebel.de

Wir arbeiten derzeit daran, mit weiteren Labels zu kooperieren. Ein weitere großer, spannender Meilenstein ist derzeit in Planung, mehr können wir leider noch nicht verraten.

 

PlanetBox, Danke  das  Du  dir  die Zeit genommen hast  und  unsere Fragen  zu deiner Vision und Unternehmen beantwortet hast.

 

Du möchtest mehr erfahren und  sehen   schau  doch  mal, Kleiderrebell – dein Online-Shop, in dem du Mode, passende Accessoires & Schuhe ausleihen kannst. Kleiderrebell bietet die Lösung für das Problem „Ein Schrank voll nichts zum Anziehen“. Weitergeben statt wegwerfen…

sofunktionierts Laura Apel von Kleiderrebel.de planetbox du entscheidest de

Kommentar