StartUp/Unternehmen

PlanetBox – Stellt das Unternehmen Green Stuff be natural © vor, im Gespräch mit den Gründer Dirk Teusch

Wir haben  an Dich  kurz ein paar Fragen rund um  dein Unternehmen? und deine Erfahrungen als Unternehmen / Startup-Gründer.

Wie sind die Idee und das Konzept für das Startup entstanden? oder Kannst Du bitte kurz erzählen was euer Unternehmen ausmacht?

Dirk Teusch:

Die Idee entstand im Rahmen meiner (Dirk) Weiterbildung zum Betriebswirt. Ziel war es einen fiktiven Businessplan zu erstellen. Ich suchte nach einer geeigneten Geschäftsidee.

Es musste etwas schönes sein, tragbar, praktisch, nachhaltig, handgemacht abseits des Mainstreams und vor allem OHNE KUNSTOFF.

Daraus entstand die Idee “Green Stuff be natural“.

 

PlanetBox: Die größten Hürden auf dem Weg zur Gründung waren?

Dirk Teusch:

Unsere Anforderungen an das Material und dessen Herkunft ist hoch. So mussten wir gerade in den ersten Monaten viel Zeit in das Lieferantenmanagement legen.

Green Stuff verwendet ausschließlich Holz aus kontrolliertem Anbau. Weiter haben wir uns viele Gedanken über unsere Produktverpackung gemacht.

So können wir sagen, dass unsere Produktverpackungen zu 100% Plastikfrei und biologisch abbaubar ist. 

 

Warum habt ihr nicht einen der üblichen Hype-Standorte wie Berlin und Hamburg gewählt?

Dirk Teusch:

Es erschien uns nicht verhältnismäßig, einen Standort in Berlin oder Hamburg zu wählen.

Wenn man in einem großen Städtischen Zentrum lebt wird das Grün in der Betonlandschaft immer knapper. Unser Motto: Die Natur als Inspiration!

Das Thema Kosten hat uns auch dazu bewogen außerhalb der Startup-Hauptstädte zu gründen.

Wir sehen mehr Sinn darin unsere Prozesse und Produkte so zu optimieren, dass der Nachhaltigkeitsgedanke Tag für Tag weiter wachsen kann.

 

PlanetBox: Wie werden neue User auf dein Produkt/Dienstleistung aufmerksam?

Dirk Teusch:

Da wir ein E-Commerce Unternehmen sind, ist das Online Marketing eines unserer wichtigsten Tools. Social Media hilft uns dabei,

so viele Leute wie möglich mit unseren Ideen zu begeistern. Wir halten unsere Kunden und Follower immer auf dem laufenden.

Weiter versuchen wir in möglichst vielen Projekten mitzumischen, um unserer geliebten Natur etwas zurück zu geben.

 

PlanetBox: Was ist neu an dem was Du tust?

Dirk Teusch:

Im Grunde genommen sind wir kein Innovationstreiber. Wir sehen uns eher als Wegweiser.

Durch Mode wollen wir, mit einem minimalistischen Design, dass die Einfachheit der Natur einbezieht, einen bewussten Konsum wecken.

Wir symbolisieren eine authentische, sozial und ökologische verantwortliche Haltung.

 

PlanetBox: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Dirk Teusch:

Grundsätzlich wollen wir natürlich noch nicht zu viel verraten. Die Todo-Liste ist lang, sogar sehr lang.

Wir können aber dennoch sagen, dass die Individualisierung von Produkten eine immer größere Rolle bei Green Stuff spielt.

Der Kunde soll die Möglichkeit bekommen, sein eigenes nachhaltiges Produkt nach seinen Wünschen zu gestalten.

Unser größtes Ziel ist es, die bewusste Mode in unseren urbanen Alttag durch moderne und nachhaltige Neuinterpretationen klassischer Accessoires zu erweitern.

Mit unseren Produkten wollen wir die Schönheit und das Design der Natur in unser städtisches Alltagsleben bringen um einen einfachen und nachhaltigen Lebensstil zu fördern.

 

Danke  das Du   zu unseren Fragen dir die Zeit genommen hast.

Dirk Teusch: Wir danken für die interessanten Fragen und freuen uns dabei zu sein!

Möchtet Ihr mehr über das Unternehmen erfahren, oder den Shop besuchen, einfach Bild anklicken.

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Nachricht

Hinterlasse eine Nachricht