StartUp/Unternehmen

PlanetBox – Stellt das Unternehmen Funky Forelle | Leipzig und einer deren Gründer Christoph Jespersen vor.

Wir haben  an Dich  kurz ein paar Fragen rund um  dein Unternehmen? und deine Erfahrungen als Unternehmen / Startup-Gründer.

Funky Forelle Leipzig  erobert Deutschland ob pünktlich zum Frühschoppen – Stößchen, Freunde. Funky Forelle und Pretty Pottwal löschen im Tag-

euren Durst. Das neue Leipziger Bier! Sehr geil, nicht nur beim Angeln! The new beer from Leipzig!

PlanetBox: Wie sind die Idee und das Konzept für das Startup entstanden? oder Kannst du bitte kurz erzählen was euer Unternehmen / Startup ausmacht?

Christoph Jespersen:

Wir, Christoph Jespersen und Louise Düsterlohe, haben die Idee aus unserer Zeit in der Gastronomie.

Wir wollte ein neues, frisches Bier mit lustigem Design und nicht alles so bierernst;) Leicht und süffig sollte das Pils sein, naturtrüb und erfrischend das Radler.

Kein klassisches Craft Beer, sondern etwas massentaugliches. vom Geschmack her.

PlanetBox: Die größten Hürden auf dem Weg zur Gründung waren? oder Welche Person hat dich/euch bei der Gründung besonders unterstützt?

Christoph Jespersen:

Da es nicht unsere erste Gründung war, gab es keine sonderlichen Hürden.

PlanetBox: Wie wichtig waren „richtige Kontakte“, ein großes Netz an Kontakten für den Einstieg/Start? oder

Christoph Jespersen:

Wir waren bereits in der Gastronomie in Leipzig gut vernetzt.

Das war der Anfangspunkt. Die restliche Arbeit besteht darin die Leute in Deutschland von unseren Getränken zu überzeugen.

PlanetBox: Warum habt ihr nicht einen der üblichen Hype-Standorte wie Berlin und Hamburg gewählt?

Christoph Jespersen:

Leipzig wird ja sogar Hypezig oder das “neue Berlin” genannt. Ob das übertrieben ist sei dahingestellt.

Hier geht und von hier geht auf jeden Fall einiges.

PlanetBox: Wie werden neue User auf dein Produkt/Dienstleistung aufmerksam?

Christoph Jespersen:

Oft durch Mund-zu-Mund Propaganda. Gerade in Leipzig, aber auch in anderen Städten, stecken wir sehr in der Gastronomie drin.

PlanetBox: Was ist neu an dem was Du tust?

Christoph Jespersen: Wir sind nicht das 1000ste Craft Beer, sondern haben ein massentaufgliches und bezahlbares Bier (von dem man gerne ein paar am Abend trinkt) rausgebracht…

PlanetBox: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Christoph Jespersen: Das FUNKY FORELLE Pils und PRETTY POTTWAL Radler weiterhin, über Leipzig hinaus, deutschlandweit an den Mann oder die Frau zu bringen.

PlanetBox: Danke  das Du   zu unseren Fragen dir die Zeit genommen hast

Mehr über das Unternehmen / Shop – BILD ANKLICKEN

 

(Foto/ Quelle: Kiss&Tell)

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Nachricht

Hinterlasse eine Nachricht