StartUp/Unternehmen

PlanetBox – Stellt das Unternehmen vor Kluntje, im Gespräch mit Julia, Lena und Kati

PlanetBox – Du entscheidest,  das ist unser Motto und gleichzeitig unsere Vision für Menschen, Umwelt und Tiere .

Wir haben  an Dich  kurz ein paar Fragen rund um  dein Unternehmen? und deine Erfahrungen als Unternehmen / Startup-Gründer.

 

PlanetBox: Wie sind die Idee und das Konzept für das Startup entstanden? oder Kannst du bitte kurz erzählen was euer Unternehmen / Startup ausmacht?

Julia, Lena und Kati:

Im gemeinsamen Modedesignstudium haben wir uns intensiv mit der Modeindustrie auseinandergesetzt und haben mit großem Entsetzen festgestellt,

dass wir nicht Teil dieser Branche sein wollen – so wie sie bisher funktioniert.

So haben wir überlegt, wie wir unsere Leidenschaft für das Modemachen ausleben können, ohne dabei auf Kosten anderer und der Umwelt zu arbeiten.

PlanetBox: Die größten Hürden auf dem Weg zur Gründung waren? oder Welche Person hat dich/euch bei der Gründung besonders unterstützt?

Julia, Lena und Kati:

Die größten Hürden waren für uns die vielen neuen Fachbereiche, in denen man sich auskennen muss, wenn man eine Firma führt.

Da wir alle drei Modedesign studiert haben, mussten wir in kurzer Zeit schnell viel dazulernen, um in Steuerfragen, Buchhaltung,

Vertrieb und Marketing nichts falsch zu machen.

Wir haben dabei in vielen Angelegenheiten Unterstützung von der Kreativgesellschaft Hamburg bekommen und

auch unsere Uni, die JAK Akademie in Hamburg stand uns oft helfend zur Seite.

 

PlanetBox: Wie wichtig waren „richtige Kontakte“, ein großes Netz an Kontakten für den Einstieg/Start? oder

Julia, Lena und Kati:

Richtige Kontakte waren sehr wichtig für uns, da wir immer viel nachfragen wollten.

Wenn jeder sein Wissen teilt und weitergibt, dann kommen alle weiter und man bereichert einander.

Gerade wenn man am Anfang einer Gründung steht, braucht man viel Input und die Erfahrungen Anderer, die schon länger am Markt sind oder Spezialisten in einem Gebiet sind,

das man selbst noch nicht perfekt beherrscht, sind sehr viel Wert.

 

Warum habt ihr nicht einen der üblichen Hype-Standorte wie Berlin und Hamburg gewählt?

Julia, Lena und Kati: Wir sitzen in Hamburg 😀

 

PlanetBox: Wie habt ihr es zu Beginn geschafft, in aller Munde zu kommen, bekannt zu werden, euch zu positionieren?

Julia, Lena und Kati:

Wir haben direkt nach dem Studium eine leerstehende Fläche in einem großen Einkaufscenter angeboten bekommen, ohne Miete dafür zahlen zu müssen.

Es war eine Alumni Förderung und ein Projekt, um das Image des Einkaufscenters aufzubessern.

Wir waren die Exoten des Einkaufcenters, sind aufgefallen und konnten vor Ort verkaufen sowie direkt mit den Konsumenten/innen in Kontakt treten und

uns schnell deren Nachfrage anpassen.

Dort gab es viel Laufkundschaft, sehr viele Hamburger haben uns gesehen und wir werden nach drei Jahren immer noch darauf angesprochen.

 

PlanetBox: Wie werden neue User auf dein Produkt/Dienstleistung aufmerksam?

Julia, Lena und Kati:

Wir führen regelmäßig Pop-Up Stores in Hamburg und Berlin, um neue Kunden zu gewinnen.

Außerdem arbeiten wir mit Influencern zusammen und kooperieren mit anderen Labels und Designern.

Kunden, die sich eh schon für nachhaltige Mode interessieren, entdecken uns oft im Avocadostore, einer großen Onlineplattform für nachhaltige Produkte.

 

PlanetBox: Was ist neu an dem was Du tust?

Julia, Lena und Kati:

Bei uns bekommt man Mode mit einem Konzept, das in verschiedenen Ansätzen komplett nachhaltig durchdacht und hergestellt ist.

Uns sagen oft Leute, dass wir zu viel wollen aber genau das ist unser Anspruch, sich nicht zu leicht zufrieden zu geben.

Die Kleidungsstücke aus unserer Eco-Fashion Kollektion sind aus Biobaumwollstoffe hergestellt.

Die Teile aus unserer Re-Fashion Kollektion sind aus Vintageschätzen produziert und unsere Antiwaste-Kollektion besteht ausschließlich aus Verschnittresten,

die beim Zuschnitt der Eco-Kollektion entstehen.

Darüber hinaus arbeiten wir mit Künstlern und Produzenten zusammen und erzählen Geschichten über deren und unser Handwerk, um selbstgemachten Produkten ihren gebührenden Wert zuzusprechen.

Transparenz ist und wichtig und der Wert von Dingen, die wir viel zu oft als selbstverständlich hinnehmen.

PlanetBox: Wie sehen die nächsten Meilensteine aus?

Julia, Lena und Kati:

Unser nächster großer Meilenstein ist der Relaunch der neuen Kollektion und des neuen Konzeptes, in dem wir unsere Kooperationen vorstellen wollen.

Im September wollen wir unser Sortiment dafür von Mode auf noch andere Produkte ausweiten, wie etwa Dekoration, Accessoires, Inneneinrichtung, usw.

 

 

Danke  das Ihr  zu unseren Fragen die Zeit genommen hast.

Du möchtest mehr über das Unternehmen erfahren und kennenlernen / Bild anklicken und Shop besuchen, es lohnt sich.

 

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Nachricht

Hinterlasse eine Nachricht